Die Welt der Farben - Bedeutung im Design 1

Die Welt der Farben - die Bedeutung von Farben im Design

Farben spielen eine wichtige Rolle im Design. Sie können nicht nur Gefühle wie Glück oder Trauer vermitteln, sondern auch unsere Aufmerksamkeit lenken oder Emotionen wecken. Doch welche Bedeutung haben Farben wirklich? Und wie sehr beeinflussen sie uns in unserem Alltag als Designer?

Bereits im Jahr 2010 hat sich Achim Schaffrinna in seinem Fachblog „Design Tagebuch“ einige Gedanken zu dem Thema gemacht und ausführlich beschrieben, welche Bedeutung Farben für das Branding haben. Weiterhin gibt es Studien, die belegen, dass richtig eingesetzte Farben den Wiedererkennungswert einer Marke/eines Unternehmens um 80 Prozent steigern. Zudem beeinflussen Farben in der Werbung die Kaufentscheidung vieler Kunden: Laut Statistik ist in rund 85 Prozent der Fälle der Farbton dafür entscheidend, ob ein Produkt gekauft wird oder nicht.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Gründe, warum es als Designer wichtig zu verstehen ist, inwiefern Farben Einfluss auf uns als Person bzw. auf ein Unternehmen oder Produkte haben. Mit diesem Artikel wollen wir u. a. auf die drei Farbvariationen sowie die Bedeutung von Rot, Gelb oder Blau eingehen.

Die Einteilung der Farben in warme, kalte und neutrale Farben

Erstmals über Farben Gedanken gemacht haben wir alle uns im Kunstunterricht in der Grundschule. So haben wir gelernt, dass es den Farbkreis gibt und dieser aus den Grundfarben Rot, Blau und Gelb besteht. Egal ob in der Variante von Newton (1700), Boutet (1708) oder Johannes Itten (1961), aus den drei Primärfarben mischen sich kreisförmig die anderen Farben (Sekundär- und Tertiärfarben) zusammen. Anschließend lassen sich die daraus entstehenden Farben in zwei bzw. Drei unterschiedliche Bereiche unterteilen: den warmen, den kühlen sowie den neutralen Farbbereich.

Warmen Farben stehen für Glück, Optimismus und Energie

Rot, Orange und Gelb liegen im Farbkreis nebeneinander und gehören zu den warmen Farben. In der Farblehre stehen warme Farben für Glück und Optimismus und rufen oft positive Gefühle hervor. So steht für Gigi Hadid zum Beispiel die Farbe Gelb für Energie und Power, wobei sie für das menschliche Auge auch etwas irritierend sein kann. Rot hingegen soll bekanntlich den Appetit vergrößern, aus diesem Grund benutzen Fast Food Restaurants wie McDonalds auch gerne diese Kombination. Doch werfen wir einen genaueren Blick auf die Bedeutung der warmen Farben:

Rot

Rot ist die wärmste aller Farben – und ihre Bedeutung könnte in vielerlei Hinsicht nicht widersprüchlicher sein. Während Rot auf der einen Seite für Wärme, Liebe und Leidenschaft steht und unsere Herzfrequenz höher schlagen lässt, wird die Farbe aber auch oft mit Zorn, Wut oder Gefahr assoziiert.

Als Designer bedeutest das, dass sich die Farbe Rot ideal dazu eignet, um die Aufmerksamkeit des Betrachters zu lenken. Doch Vorsicht: Rot ist auch die Farbe der Gefühlsausbrüche, sodass es zu destruktiven Aggressionen kommen kann. Nicht ohne Grund haben Betrachter die von dem Künstler Barnett Newman aufgestellten Leinwände regelrecht angegriffen. Ähnlich sieht es beim Stierkampf in Spanien aus, bei dem die Tiere seitens der Toreros mit roten Tüchern gereizt werden. 

Orange

Orange steht für Freude, Lebhaftigkeit und wird oft mit Vitalität und Glücklichsein in Verbindung gebracht. Genau wie die Farbe Rot ist Orange eine sehr lebendige Farbe, jedoch wirkt sie nicht ganz so aufdringlich. Orange ist die Farbe der Karibik, des Samba und der fröhlichen offenen Begegnung. Gerade in Indien oder Asien steht die Farbe für die höchste Stufe der menschlichen Erleuchtung – was auch erklärt, warum sich z. B. buddhistische Mönchen oder der Dalai Lama immer in Orange zeigen.

Im Design wird die Farbe Orange gerne für Call-to-Action Elemente genutzt, die zum Kauf eines Produktes oder zur Bestellung einer Dienstleitung/eines Abonnements führen.

Gelb

„Gelb ist die Farbe, die mich nach dem Aufwachen zum Lächeln bringt“, verriet Gigi Hadid einer Gruppe von Reportern bei der Vorstellung ihrer neuen Fashion Kooperation in New York. Kein Wunder, assoziieren wir heutzutage mit der Farbe Gelb u. a. Licht, Sonne und Leichtigkeit, während Gelb im Mittelalter auch als Farbe des Neides und als Schandfarbe von diskriminierten Gruppen galt.

Ähnlich zwiespältig sieht es auch im Design aus: Während sich die Farbe Gelb ideal eignet um Akzente zu setzen und dem Betrachter ein optimistisches, fröhliches Gefühl zu vermitteln, kann es im Produktdesign zu Problemen kommen. Beispielsweise erzeugt zu viel Gelb bei bestimmten Lichtverhältnissen unschöne Reflexionen, die auf die Augen mancher Personen irritierend wirken können. Dementsprechend sollte Gelb im Design eher sparsam eingesetzt werden.

Kühle Farben sind in der Regel beruhigend und besänftigend

Im Gegensatz zu den warmen Farben, die für Glück und Optimismus stehen, wirken die kühlen Farben eher beruhigend und besänftigend. Kühle Farben umfassen die Farben Grün, Blau und Lila. Während wir uns z. B. jedes Jahr im Winter einen immergrünen Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung in das Wohnzimmer stellen, nutzen Unternehmen die kühlen Farben um u. a. Gesundheits-, Schönheits- oder Sicherheitsaspekte in den Vordergrund zu katapultieren.

Grün

Grün steht für Gesundheit, Entspannung und Reichtum. Als Farbe der Mitte/des Lebens ist Grün die angenehmste Farbe für das menschliche Auge und wird oft mit dem Frühling, mit fruchtbaren Wiesen, Feldern oder Wäldern in Verbindung gebracht. Dementsprechend wirkt die Farbe Grün im Gegensatz zur anregenden Wirkung der Farbe Rot beruhigend und harmonisierend. Das ist auch der Grund, warum gerade technische Unternehmen auf die Farbe Grün setzen.

Geht es um brisante Themen, ist es z. B. ratsam die Farbe Grün im Design einzusetzen, um beim Betrachter die Wirkung von Entspannung und Gleichgewicht zu erzeugen. Bekannte Marken die sich voll und ganz auf die Farbe Grün verlassen sind u. a. BP, Starbucks, John Deere oder Land Rover.

Blau

Blau ruft das Gefühl von Ruhe, Harmonie und Zufriedenheit hervor, genauso wie Sicherheit und Vertrauen. Es ist also kein Wunder, dass die Farbe Blau mit 28 Prozent zu den am meisten verwendeten Farben – laut der von Forbes identifizierten 100-einflussreichsten Marken der Welt – gehört. Auch so gehört Blau zu den beliebtesten Farben von uns Menschen, schließlich entwickelt der Körper beim Anblick ruheproduzierende Hormone.

Dunkelblau ist besonders beliebt im Bereich des Corporate Designs, da die Farbe je nach Intensität einen professionellen Eindruck symbolisiert. Eine der bekanntesten Marken, die ausschließlich auf die Farbe Blau setzen, ist NIVEA. Weitere gute Beispiele sind soziale Netzwerke, wie Facebook und Twitter, die hellere Blautöne verwenden.

Lila

Lila ist eine vermittelnde Farbe zwischen Rot und Blau. Sie ist die Farbe der Macht, aber auch der Leidenschaft und des Unmoralischen. Oft wird Lila auch mit Kreativität, Königlichkeit und Reichtum assoziiert, wobei die Farbe vor allem unsere Phantasie anregt. Lila findet oft dann Verwendung, wenn der Betrachter dazu motiviert werden soll, auch mal ungewöhnliche Ideen in die Tat umzusetzen.

Oftmals wird die Farbe Lila im Design dazu genutzt, um den Betrachter zu besänftigen/beruhigen. Das ist auch der Grund, warum Lila oft Verwendung im Packaging Design für Kosmetikprodukte findet. Außerdem ist bekannt, dass ein Dunkellila ein bestehendes Design noch luxuriöser bzw. Sogar vermögend wirken lässt, während ein helleres Lila vor allem für geheimnisvolle Romantik steht.

Neutrale Farben eignen sich ideal als Hintergrundfarben

Zu den neutralen Farben gehören neben Schwarz und Grau vor allem auch Weiß. Diese Farben lassen sich sehr gut im Design einsetzen und gehört mit einer Nutzung von 28 Prozent zu denen am häufigsten genutzten Farben. Kein Wunder, assoziiert man z. B. die Farbe Grau in Kombination mit gewissen Farben mit einer gewissen Moderne. Außerdem nutzten einige der bekanntesten Marken der Welt die Farbgebung Grau in ihrem Logo, Corporate Design bzw. Branding – allem voran Apple, Audi, Wikipedia oder Mercedes-Benz.

Es lässt sich also festhalten, dass sich alle neutralen Farben im Design sehr gut als Hintergrundfarbe eignen. Wenn man hellere Farben im Vordergrund nutzt, eignen sich vor allem Schwarz, Grau oder Weiß. Bei Strukturen sollte man stattdessen lieber Hellbraun oder Braun als Hintergrundfarben wählen.