Musa Simone - Modedesign 1

Musa Simone: „Inspiration kann man überall finden, sie ist situationsbedingt.“

Jedes Jahr bekommen in Deutschland mehr als 3.000 Studenten ihr Abschlusszeugnis im Studiengang Mode Design überreicht. Der Beruf des Designers ist sehr beliebt, der Weg in die Selbstständigkeit nach wie vor nicht ganz einfach. Musa Simone hat Mode Design an der AMD, Akademie Mode & Design in Hamburg studiert und direkt nach dem Studium den Sprung ins kalte Wasser gewagt und sein eigenes Label gegründet.

Alexander Wang als erste Station im Mode Design

Musa wurde 1990 in Hamburg geboren. Mittlerweile kann der 25-jährige auf eine Vielzahl von Erfahrungen zurückblicken. Mit 14 begann seine Leidenschaft für Mode. Er nähte seine ersten eigenen Kleidungsstücke und Accessoires und begann nach dem Abitur schließlich den Studiengang Mode Design in Hamburg. Erste Erfahrungen bei einem großen Modehaus sammelte er 2013 während eines Praktikums bei Alexander Wang in New York. Noch im Studium machte er sich mit einem Schulfreund selbstständig. Aus der Idee eine kleine T-Shirt-Linie herauszubringen, ist mittlerweile eine High Fashion Kollektion geworden.

Innovationen, neue Techniken und eine gerade Schnittform

Das Label von Musa Simone trägt nicht ohne Grund seinen Namen: Musa hat seinen ganz eigenen Stil, den er nicht nur in seine Kollektionen einfließen lässt, sondern auch selbst verkörpert. Jedes von ihm entworfene Herrenoutfit, vor allem die schwarzen Mäntel, kann man sich auch an dem Designer selbst vorstellen.

Insgesamt ist der Look clean und minimalistisch. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Details, welche den eher schlichten Outfits das gewisse Extra geben. Mit Details sind dabei aber nicht üppige Applikationen oder auffällige Prints gemeint, sondern viel mehr Innovationen und neue Techniken, um mit dem Material und der geraden Schnittform zu spielen.

In das Rückteil eines Mantels hat er einen Rucksack eingenäht. Ist der Rucksack ohne Inhalt, erkennt man ihn auf den ersten Blick nicht, da er nur durch einen Druckknopf gekennzeichnet wird. Befüllt man ihn, entsteht eine neue Silhouette des Outfits.

Für den jungen Mode Designer spielt Leder eine große

Ein weiteres Key-Piece der Kollektion ist eine Hose, die aussieht wie eine Jeans, eigentlich aber aus Stretch-Leder gefertigt und mit einem Denim-Print bedruckt wurde. Leder spielt generell eine große Rolle. „Es ist sehr vielseitig, hat eine ganz besondere Haptik und verändert sich durch das Tragen der Kleidung“, so der Designer. „Darüber hinaus kann man es durch unterschiedlichste Techniken bearbeiten und verändern.“

Wenn Musa nicht gerade an der Nähmaschine sitzt oder Entwürfe zeichnet, stöbert er auf Tumblr. Seine Inspiration findet der Mode Designer überwiegend im Internet. Die Schnelllebigkeit der Mode fasziniert ihn. Ästhetische Bildsammlungen und internationaler Street-Style lassen neue Trends entstehen und geben ihm dadurch auch neue Impulse für seine Entwürfe.

Ausgezeichnet als herausragender Newcomer

Im letzten Sommer konnte man sich die Kollektion von Musa Simone auf der Premium in Berlin anschauen. Er wurde dort als einer der favorisierten Newcomer ausgezeichnet. Momentan arbeitet der Mode Designer an einer neuen Kollektion. Zuletzt fertigte er den Prototyp eines Hemdes mit Raglanärmeln aus schwarzem Nylon. Was die Zukunft bringt, kann Musa noch nicht sagen. „Ich möchte einfach mit dem, was ich mache, Erfolg haben.“