Kengo Kuma - Wooden LEGO - Ikunori Yamamoto 1

Hochstapler: Die LEGO-Alternative von Architekt Kengo Kuma

Hört man das Wort LEGO, denkt man sofort an die bunten Kunststoffsteine, die im heimischen Kinderzimmer sogar der neumodischen Playstation starke Konkurrenz machen. Für die einen ist es das Spielzeug des Jahrhunderts, ein Kulturgut, für andere ist es ein stilbewusstes Design-Objekt. Sicher ist jedoch, dass di LEGO-Steine sowohl Kinder, Eltern und Großeltern gleichermaßen faszinieren.

Angefangen hat alles während der Nachkriegszeit im Jahre 1947 in der Tischlerei des Dänen Ole Kristiansen. In Anlehnung an diese Zeit hat der japanische Architekt Kengo Kuma die bunten Kunststoffsteine neue interpretiert und mit „Tsumiki“ - übersetzt Bausteine - eine echte LEGO-Alternative geschaffen.

V-förmige Bausteine aus japanischem Zedernholz

Hergestellt hat Kuma das stapelbare Tsumiki-System in Zusammenarbeit mit der Naturschutzorganisation More Trees. Die einzelnen Bausteine mit V-förmiger Kerbe bestehen aus japanischem Zedernholz, das in nachhaltiger Forstwirtschaft verarbeitet und durch das (FSC) Forest Stewardship Council zertifiziert wurde.

„Schon mein ganzes Leben lang habe ich Bausteine geliebt“, sagt der heute 61-jährige Kengo Kuma. „Und mein Traum ging in Erfüllung. Mit Tsumiki habe ich ein Baukastensystem gestaltet, das es so vorher nicht gab.“

Komplexe Architekturen und Formen ganz ohne Klebstoff

Die V-förmig gestalteten Tsumiki-Bausteine sind am Ende winkelförmigen eingeschnitten und ermöglichen die Verbindung einzelner Elemente ganz ohne Klebstoff. Auf diese Art und Weise können komplexe Architekturen und Formen entstehen, die in ihrer einfachsten Form z. B. einem Kartenhaus aus Bierdeckel ähneln.

Anlässlich der diesjährigen Design Week, die vom 24. Oktober bis 3. November 2015 in Tokyo stattfand, schuf das Kengo Kuma & Associates Studio eine ganze Reihe übergroßer Tsumiki-Werke, sehr zu Freuden zahlreicher Begeisterter.