Karl Lagerfeld - Portrait

Das sind die vermutlich besten Sprüche von Karl Lagerfeld

Herzlichen Glückwunsch, Karl Lagerfeld! Der Modezar ist einer der erfolgreichsten Modedesigner der Welt und feiert heute seinen Geburtstag. Wie alt er wird, tut nichts zur Sache. Viel spannender dagegen ist der Rückblick auf eine Ausnahmekarriere, begleitet von unzähligen, legendären Sprüchen. Denn eins ist sicher: Für seine Zitate ist Karl Lagerfeld mittlerweile genauso berühmt wie für seine Modekollektionen.

Egal ob Karl gerade über das Leben spricht, die Regeln der Stil- und Modewelt erklärt, über Luxus und Köper philosophiert oder über einen ach so wichtigen Promi lästert – er macht es immer auf lustige Art und Weise. Und zwar so, dass ihm sogar seine Opfer nicht lange böse sein können. Wir haben die 15 besten Zitate von Karl Lagerfeld zusammengefasst, denn Karl ist einfach der King des Wortwitzes!

Ich lasse mich nicht gehen, wie eine alte Schlampe!

Karl Lagerfeld

Die 15 besten Zitate von Karl Lagerfeld

1. „Man darf sich selbst nicht zu ernst nehmen.“

2. Über Heidi Klum: „Die kenne ich nicht, die war nie in Paris.“

3. „Zwischen mir und dem Rest der Welt steht eine Glaswand.“

4. „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“

5. „Man muss das Geld zum Fenster rauswerfen, damit es zur Tür wieder reinkommt.“

6. „Ich fordere den 48-Stunden-Tag. Mit nur 24 Stunden komme ich nicht aus.“

7. „Am Fließband stehen, das ist Arbeit. Was ich mache, ist Freizeitgestaltung mit beruflichem Hintergrund.“

8. „Stress? Das kenne ich nicht, ich kenne nur Strass.“

9. „Wenn ich etwas unternehme, dann tue ich das hundertprozentig. Ich bin wie eine Art professioneller Killer.“

10. „Wer heute als schön gilt, wird morgen kaum noch zum Putzen eingestellt!“

11. „Mode bleibt Mode, bis sie den Leuten aus dem Halse hängt.“

12. „Es geht mir nichts mehr auf die Nerven als Menschen, die zu viel reden.“

13. „Was ich sage, hält nie länger als sechs Monate.“

14. „Ich bin wie die Marke von Badewannen und Waschbecken: Ideal Standard.“

15. „Meine Autobiografie? Die muss ich nicht schreiben: Ich lebe sie gerade.“