Jeff Koons - Rabbit - Christies 1

Jeff Koons „Rabbit“ wurde für 91 Millionen US-Dollar versteigert

Es ist das derzeit teuerste Kunstwerk eines lebenden Künstlers der Welt: Die rund ein Meter hohe Stahlskulptur „Rabbit“ von Jeff Koons. Auf einer Auktion des Londoner Auktionshaus Christie’s wurde die „Bling-Bling-Kunst“ zu einem Rekordpreis von 91 Millionen US-Dollar (rund 81,2 Millionen Euro) versteigert. Kein Wunder, schließlich gilt der US-Amerikaner als einer der erfolgreichsten Künstler seiner Zeit.

Bereits in den Achtziger Jahren avancierte Jeff Koons zu einem – regelrechten – Superstar der Kunstszene. Seit dem sorgen seine ins Monumentale vergrößerten Skulpturen immer wieder für Aufsehen. So auch der „Rabbit“, ein aufgeblasenes Kaninchen aus Edelstahl, das für 91 Millionen US-Doller versteigert wurde und damit das Gemälde „Portrait of an Artist (Pool with two figures)“ des britischen Malers David Hockney vom 1. Platz der teuersten Kunstwerk noch lebender Künstler verdrängte.

Im Vorfeld der Auktion wurde die Stahlskulptur „Rabbit“ von Christie’s auf einen Wert von 80 Millionen US-Dollar geschätzt. Das Kunstwerk stammt aus der Sammlung des im Jahre 2017 verstorbenen Samuel Irving Newhouse. Dem US-amerikanische Verleger gehörte das Verlagshaus Condé Nast, das die Zeitschriften „Vanity Fair“, „Vogue“ und den „New Yorker“ herausgibt.