FLIZ Konzept - Fahrraddesign 1

Löst das FLIZ Konzept das jahrhundertealte Fahrraddesign ab?!

Seit einem Jahrhundert hat sich das Fahrraddesign in seinen Grundzügen nicht verändert: zwei hintereinander platzierte Räder, wobei eines davon mittels einer Kette mit den beiden Pedalen verbunden ist. Doch das könnte sich jetzt mit dem FLIZ Konzept ändern.

Das FLIZ Konzept stellt eine Erweiterung der Mobilität im urbanen Raum dar und könnte das jahrhundertalte Fahrraddesign in seinen Grundzügen ablösen. „Ausgangspunkt dafür war die Untersuchung der Laufmaschine von Karl Freiherr von Drais, dem Urvater des Fahrrades und Erfinder der Automobilität“, so die Designer und Entwickler. Ähnlich wie das „hölzerne Pferd“ wird auch das FLIZ vorangetrieben – und zwar durch den menschlichen Gang.

Ist das FLIZ besser als sein Vorgänger?

Im Mittelpunkt des Designs steht der aus Glas- und Kohlefasern handlaminierte Rahmen, der sich ergonomisch und optisch vom altbekannten Fahrraddesign unterscheidet. In Kombination mit dem 5-Punkt-Gurt bildet er eine Einheit mit dem Körper des Fahrers, wodurch ein völlig neuartiges Fahrgefühl entstehen soll. Doch was denkst Du über das FLIZ Konzept?

Im Jahre 1817 war die erste „Laufmaschine“ eine absolute Pleite. Könnte das dem FLIZ auch passieren? Oder löst das Konzept das jahrhundertalte Fahrraddesign ab? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.