Top 10 Modeschulen - Fashion Mannequin

Die 10 einflussreichsten Modeschulen der Welt

„Ein Studium ist das, was du daraus machst.“ Dieser Spruch findet gerne Verwendung, ist aber nicht immer ganz zutreffend. Gerade bei kreativen Studiengängen gibt es oft keine festen Studieninhalte und der Lehrplan kann zu einem großen Teil frei von der Universität oder Hochschule gestaltet werden. Umso wichtiger ist es also, sich an einer renommierten und hervorragend ausgestatteten Uni einzuschreiben. Wir haben die zehn einflussreichsten Modeschulen der Welt zusammengetragen.

Top Modeschulen in Paris

Paris ist die Hauptstadt der Mode und das Design aus der französischen Großstadt wegweisend. Auch die Hochschulen bilden die einflussreichsten Designer der Branche aus und haben einen sehr guten Ruf.

École de la Chambre Syndicale de la Couture

Das Chambre Syndicale de la Couture Parisienne umfasst die Haute Couture Paris und wurde 1868 als Interessenvertretung der gehobenen Schneiderkunst gegründet. 1927 wurde die Modeschule des Chambre eröffnet, die École de la Chambre Syndicale de la Couture Parisienne. Sie gilt als Steckenpferd der europäischen Hochschulen für Mode und Design. Wer es hier schafft, schafft es überall.

Esmod

Die Esmod ist eine der bekanntesten Modehochschulen Europas und hat mehrere Zweigstellen in Deutschland, ihr Hauptsitz befindet sich jedoch in Frankreich. Die Esmod, übrigens eine Abkürzung für École supérieure des arts et techniques de la mode, wurde 1841 von dem Schneidermeister Alexis Lavigne gegründet. Er war es, der später auch die Schneiderbüste erfand. Noch heute wird an der Hochschule nach seiner Schnittentwicklung gelehrt. Mittlerweile gehören 21 Modeschulen in 14 Ländern zur Esmod.

Top Modeschulen in London

London ist die Hochburg der Modeschulen und nimmt gleich drei der zehn Plätze in der Liste der renommiertesten Hochschulen im Bereich Fashion & Design ein.

Central Saint Martins College of Art and Design

Sie ist die wohl bekannteste Hochschule, wenn es um hervorragendes Modedesign geht. Absolventen wie Alexander McQueen, Stella McCartney oder John Galliano sind das Aushängeschild und zeigen, wie der Weg zum Ruhm als Modedesigner aussehen kann. Das Central Saint Martins College gilt als hartes Pflaster, auf dem Disziplin, Fleiß und Kreativität immer zu 100 Prozent erwartet werden. Die Aufnahmeprüfungen sind schwierig und nur die besten Nachwuchsdesigner der Branche schaffen es auf das Central Saint Martins College of Art and Design in London.

Royal College of Art

Ebenfalls in der britischen Hauptstadt ansässig, ist das Royal College of Art. Die Hochschule wurde 1837 gegründet und ist nun seit mehr als 170 Jahren ein federführendes Institut, wenn es um Kunst und Design aus Großbritannien geht. Unter den Absolventen befinden sich Namen wie Christopher Bailey, der seit 2001 den Posten als Kreativdirektor bei Burberry inne hat.

London College of Fashion

Am London College of Fashion kann man nicht nur Modedesign studieren, sondern wird neben der Ausbildung auch in Forschung und Unternehmensberatung geschult. Jimmy Choo ist ein namenhafter Absolvent, aber auch der deutsche Designer Michael Michalsky lernte am London College of Fashion.

Top Modeschulen in New York

New York hat sich neben Paris, Mailand, London und Tokio erfolgreich als Modemetropole etabliert. Das Design ist meist clean und tragbar, mit einem Hang zum Futurismus und Minimalismus.

Parsons, The New School for Design

Wenn man an Modedesigner aus den USA denkt, fallen einem spontan die Namen Marc Jacobs, Donna Karan und Alexander Wang ein. Die Drei haben etwas gemeinsam: Sie sind alle Absolventen der Hochschule Parsons in New York. Parsons, The New School for Design wurde 1896 gegründet. Neben dem Hauptsitz in New York hat sich die Privatschule, an der man neben Modedesign auch Werbung, Grafikdesign und Innenarchitektur studieren kann, auch Sitze in Frankreich, Japan und Los Angeles aufgebaut.

Top Modeschulen in Mailand

Italien, das Land der Handwerkskunst und edlen Materialien, der opulenten Applikationen und traditionsreichen Modehäuser. Natürlich darf auch Mailand als eine der Fashion-Week-Hochburgen bei der Aufzählung der renommiertesten Modeschulen nicht fehlen.

Istituto Marangoni

Der Schneidermeister Giulio Marangoni gründete das Istituto Marangoni 1935 in Mailand. Sieben Jahre später erhielt er die offizielle Lizenz als professionelle Kunsthochschule. Von Schnitttechnik über Modedesign entwickelte sich das Studienprogramm bis hin zu Marketing und Produktentwicklung. Franco Moschino ist der wohl bekannteste Student und Absolvent.

Top Modeschulen in Tokyo

Japanisches Design ist unwahrscheinlich innovativ. Forschung und Design gehen Hand in Hand und befruchten sich gegenseitig. Kein Wunder also, das Tokyo zu den internationalen Trendsetter-Metropolen in Sachen Mode gehört.

Bunka Fashion College

Das Bunka Fashion College ist die bekannteste und auch die beste Hochschule für Modedesign in ganz Japan. In Shibuya, Tokio, gelegen, besteht sie seit 1923 und brachte unter anderem die Designer Kenzo, Yohji Yamamoto und Jun’ya Watanabe hervor. Das Bunka-Publishing-Büro ehrte Kenzo im Jahre 1985 mit einem Buch über sein Schaffen, für das sich der Modedesigner 1993 mit der Beteiligung an der Modeausstellung zum siebzigsten Geburtstag der Modeschule revanchierte.

Top Modeschulen in Arnheim

Arnheim ist eine niederländische Stadt und hat etwas mehr als 150.000 Einwohner. Davon abgesehen würde man auch sonst nicht unbedingt vermuten, in der Provinz Gelderland eine der wichtigsten Modeschulen der Welt vorzufinden. So ist es aber.

ArtEZ

Aus einem Zusammenschluss von verschiedenen Kunstschulen im Jahr 2002 entstand die Hochschule ArtEZ. Iris van Herpen und Viktor & Rolf haben sich nach ihrem Studium in Arnheim mit ihrer ganz eigenen Handschrift erfolgreich in der Modewelt etabliert. Auch hier ist die Modenschau am Ende des Studienjahres im Sommer öffentlich und bietet unzählig viele, innovative Designansätze und Inspiration.

Top Modeschulen in Antwerpen

Sich neben Frankreich und dem Fashion-Capital Paris zu behaupten, ist gar nicht so einfach. Antwerpen hat es mit der Königlichen Akademie der schönen Künste geschafft.

Königliche Akademie der schönen Künste

Jeden Sommer präsentieren die Studierenden der Hochschule ihre Entwürfe. Diese Fashionshow ist längst kein Geheimtipp mehr. Internationale Headhunter drängeln sich in der Front Row und versuchen, die kreativen Nachwuchsdesigner von morgen für ihr Label zu begeistern. Das Design ist fortschrittlich, kreativ und extravagant. Die bekanntesten Absolventen sind nach wie vor die Antwerp Six: Dries van Noten, Ann Demeulemeester, Walter van Beirendonck, Dirk Bikkembergs, Marina Yee und Dirk van Saene. Aber auch Martin Margiela, Haider Ackermann und Kris Van Assche lernten an der belgischen Hochschule.