BMW - Concept Ninety - Design 1

Retro-Designstudie: BMW Concept Ninety

Vor 40 Jahren stellte BMW, einer der ältesten Motorradproduzenten der Welt, die R 90 S als Spitzenversion der Strich-Sechs-Reihe vor: In Optik und Anspruch ein spektakulärer Schritt gegenüber der, mit vielen überflüssigen Stilementen daherkommenden 5er-Reihe. Auffällig vor allem durch die Daytone-Orange Lackierung, mit der auch die neuste Designstudie daher kommt.

Mit der BMW Concept Ninety feiern die Bayerischen Motorenwerke 90 Jahre Motorradbau. Die erstmals beim Concorso d’Eleganza Villa D’Este am Comer See vorgestellte Studie erinnert nicht nur an die große Zweirad-Tradition, sondern speziell auch an das legendäre Modell.

Als Hommage an die goldenen Zeiten der Outlaw-Biker

Verantwortlich für das nahezu von Hand gefertigte Ausstellungsstück ist neben den BMW Designern vor allem die kalifornische Veredler-Manufaktur Roland Sands Design, die für ihre mutigen und ebenso spektakulären Umbauen bekannt ist.

„Die BMW R 90 S stammt aus einer Zeit, in der Motorradfahrer gesellschaftlich als Outlaws galten“, erklärt Edgar Heinrich, Leiter BMW Motorrad Design. „Sie hatte etwas Rebellisches – sie war schnell, laut und wild. Einfach Emotion pur. Und sie fasziniert noch heute.“

Emotionales Design trifft auf modernste Technik

Vor allem der Krümmer, die Endrohre und die gefräste Frontabdeckung des Motors sowie die Ventildeckel tragen Roland Sands Handschrift: „Mir war es wichtig, die besondere Aussage der BMW R 90 S mit einzigartigen Teilen in die heutige Zeit zu übertragen – mit emotionalem Design und modernster Technik“, so der Designer.

Des Weiteren stammen ebenso die Brems- und Kupplungsarmatur, die Paralever-Strebe sowie der Luftfilter unterhalb der Sitzbank von Roland Sands, der Größe im Customgeschäft. „Im Gegensatz zu anderen Custom Bikes kann und will das BMW Concept Ninety gefahren werden. Das Motorrad selbst sowie alle Teile daran sind auf höchste Performance ausgelegt.“