Byton SUV Concept - Design 1

Byton stellt SUV Concept mit innovativen Design vor

Mit dem Tesla Model 3 und dem kürzlich vorgestelltem Nissan Leaf 2, einer überarbeiteten Version des bis jetzt erfolgreichstem Elektroautos auf dem Markt, entwickelt sich die Elektromobilität stetig weiter und kommt immer wieder in die Schlagzeilen. Das deutsch-chinesische Unternehmen Byton wagt mit dem Release ihres ersten Fahrzeuges einen gewagten Sprung in die Elektromobilität und greift Tesla eindeutig als Rivale an – und Byton sollte man nicht unterschätzen!

Das Byton-Debut erfolgt mit einem SUV Concept

Das erste vorgestellte Fahrzeug soll ein luxuriöses SUV werden, das bis jetzt noch schlicht als Byton Concept betitelt wird. Doch es begeistert uns mit einer klaren sportlichen Linienführung. Das Byton SUV wirkt futuristisch und doch irgendwie realistisch.

Mit den in der B-Säule versteckten Türgriffen, und der sportlichen, nach hinten abfallenden Dacharchitektur präsentiert es sich Zeitgemäß und weckt begehrende Blicke. Auf Seitenspiegel wurde komplett verzichtet. Anstatt dessen sollen seitlich montierte Kameras auf jeder Seite ein Bild auf dem riesigen Display im Innenraum ausgeben. Hinter dem Concept steht übrigens niemand geringerer als der ehemalige BMW Entwicklungsleiter Carsten Breitfeld.

Zwei große Displays machen im Byton sämtliche Knöpfe überflüssig

Im Innenraum des Autos lässt man sich in komfortable Ledersitze fallen und bestaunt als erstes die zwei Displays, die das Armaturenbrett und ungewöhnlicherweise das Lenkrad zieren. Sonstige Knöpfe gibts es nicht, da laut Byton die gesamte Bedienung des Fahrzeuges über die beiden Displays und durch Sprach- und Gestensteuerung erfolgt. Hierbei soll insbesondere das ins Lenkrad integrierte 8 Zoll Display eine große Rolle spielen. Es sollen außerdem noch weitere Assistenten ergänzt werden können, beispielsweise Amazon Alexa.

Neben einem Spurhaltesystem und den klassischen Fahrassistenten ist im Byton auch automatisiertes Fahren bis Level 4 geplant, das theoretisch keinen Fahrer mehr benötigt und alle Aufgaben im Straßenverkehr selbstständig erledigt.

Byton plant smartes „Rundum-sorglos-Paket“

Durch das Anlegen von Nutzerprofilen plant Byton eine Schlüssellose Identifikation zu ermöglichen. So soll, wenn das Fahrzeug seinen Besitzer erkennt, automatisch die Türen öffnen, die elektrischen Sitze in die bevorzugte Position bringen, das Smartphone des Fahrers verbinden und seine persönliche Musikauswahl abspielen. Mit dieser Idee wäre Byton der erste Hersteller, der ein komplett autonomes „Rundum-sorglos-Paket“ ermöglicht.

Das Byton SUV soll 2019 auf den US-Markt kommen und eine Reichweite von 400 bis 520 Kilometern haben. Ein Jahr später soll es auch in Europa für ca. 35.000 Euro vertrieben werden. Eine starke Ansage, hat das Unternehmen wichtige Mitarbeiter bei BMW, Daimler, Google, Tesla und Nissan abgeworben, um seine Drohung auch wahr zu machen.