NRW-Forum - Horst P. Horst - Photographer of Style 1

Ausstellung: Photographer of Style – eine Retrospektive zu Horst P. Horst

Durch Blogs, Instagram und die allgemeine Schnelligkeit des Internets hat man manchmal das Gefühl, die Modefotografie würde verwässern. Jeder fotografiert alles und teilt es mit der ganzen Welt. Viele talentierte Fotografen gehen dabei in der Masse unter.

Manchmal hilft es, sich auf alte Größen zu fokussieren, um wieder einen klaren Blick zu bekommen und den Unterschied zwischen einem Schnappschuss und wahrer Kunst zu sehen. Momentan läuft in Düsseldorf die Ausstellung „Horst: Photographer of Style“, eine Retrospektive von Horst P. Horst, einem der größten Modefotografen des vergangenen Jahrhunderts.

Von Hamburg über Paris nach New York

Der aus Deutschland stammende Fotograf zog nach seinem Studium nach Paris und wurde über Umwege Vogue-Fotograf in der französischen Hauptstadt. 1939 zog er von Paris aus nach New York, nur vier Jahre später erhielt er die amerikanische Staatsbürgerschaft. Auch im Big Apple baute er seine Arbeit als Modefotograf weiter aus und knüpfte Kontakte in die High Fashion Branche.

Richtig sesshaft wurde Horst P. Horst, der übrigens nach seiner Auswanderung seinen Nachnamen änderte, nach dem Krieg. Er baute ein Haus in Long Island, New York. Mit 93 Jahren verstarb er in Florida.

Ein kreatives Netzwerk mit u. a. Coco Chanel und Salvador Dalí

Seine Werke gehören in der Modefotografie zu den bedeutendsten des letzten Jahrhunderts. Licht und Schatten waren seine Paradedisziplin. Mit seiner Fotografie brachte er Mode und Kunst zusammen und erreichte dabei ganz unterschiedliche Menschen, vor allem aber die Oberschicht New Yorks.

Horst war mit vielen Größen der kreativen Branche befreundet und arbeitete auch gerne mit ihnen zusammen, beispielsweise mit Coco Chanel und Salvador Dalí. Die gemeinsamen Werke sind ebenfalls Teil der Retrospektive „Photographer of Style“ im NRW-Forum in Düsseldorf.

Vom weltbekannten Bild zu Behind-the-Scenes

Kuratiert wurde die Ausstellung vom Victoria & Albert Museum in London. Düsseldorf ist übrigens die einzige Station in Deutschland. Mit 250 Abbildungen, die in mehr als 60 Jahren entstanden sind, zeigt die Retrospektive die größten Erfolge des Künstlers, mit beispielsweise Auszügen aus dem Condé Nast Archiv, aber auch kleine Projekte und dokumentiert mit Originalaufnahmen den Schaffensprozess des Fotografen.

Bis einschließlich 22. Mai 2016 läuft die Ausstellung „Horst: Photographer of Style“ noch im NRW-Forum. Wer sich einen Überblick über das Lebenswerk des Fotografen machen möchte, aber keine Zeit mehr findet nach Düsseldorf zu fahren, findet den deutschen Ausstellungskatalog im Knesebeck Verlag.