Alternative bzw. außergewöhnliche Bauweisen sind immer wieder faszinierend. Sie beeindrucken durch faszinierende Raum- und Lösungskonzepte und überraschen zugleich. In Isfahan, einer Provinzstadt rund 400 Kilometer südlich der iranischen Hauptstadt Teheran, wurde Shervin Hosseini, Architekt des Bracket Design Studios, vor eine Herausforderung gestellt: Er hat trotz der baulichen Vorschriften geschafft, die beeindruckende Villa 131 komplett aus Beton und Glas fertigzustellen.

Die als Gartenstadt bekannte Stadt erschwerte dem Architekten durch eine Reihe von Zonenbeschränkungen, einem begrenzten baulichen Areal und Vorschriften im Bezug auf die Struktur des Gebäudes die Gestaltung und Umsetzung des Projektes und forderte das Bracket Design Studio damit heraus, die damalige Gartenkultur der Stadt in einem zeitgenössischem Umfeld wiederaufleben zu lassen.

Die Bauweise der Villa 131 erinnert an eine Reihe gestapelter Blöcke

Um die gewünschte Wohnflächengröße der Villa 131 sowie eine angenehmes Umfeld zu erschaffen, musste das Grundstück in zwei Bereiche unterteilt werden. Beiden sich durch einen kompakten Eingangsbereich auf gleicher Höhe mit der Straße sowie einem tiefer gelegenen Privatbereich, der einen Swimmingpool und Innenhof enthält und im Sommer vor dem trockenen Wüstenwind geschützt ist.

Das auf dem ersten Blick riesig wirkende Betongebäude präsentiert sich in seiner Form einzigartig, schon fast abstrakt. Vergleichbar ist die Fassade der Villa 131 mit einer Reihe gestapelter Blöcke und bietet dank der vielen kleinen Zwischenräumen intelligente Lösungen um Balkone, Lichtbrunnen und Höfe zu realisieren. Die Fensterfront präsentierte sich groß und lässt mit vom Boden bis zur Decke gehenden Fenster viel Licht und Sonne herein. Um den vom Kunden gewünschten Raum zu gewährleisten wurde das unterste Stockwerk unterirdisch bzw. auf gleicher Höhe mit dem tieferen Abschnitt des Gartens realisiert.

Im Interieur präsentiert sich die Villa 131 minimalistisch-luxuriös

Von Innen gesehen präsentiert sich die Villa 131 des Bracket Design Studios luxuriös und minimalistisch. Die blanken Betonwände setzen klare Strukturen und werden durch schlichtes Parkett und ausgewähltes Mobiliar abgerundet. Die im gesamten Gebäude eingelassenen Deckenleuchte gewährleisten hierbei eine gleichbleibende und ausgewogene Beleuchtung. Durch die hohen Decken und offenen Flächen über mehrere Etagen entsteht ein einzigartiges Raumgefühl, welches zeigt, dass dies Definitiv kein Haus von der Stange ist.

Was denkst du über die Bauweise der Villa 131? Und könntest du dir vorstellen in einem Haus zu wohnen, das komplett aus Beton und Glas ist? Schreib uns ein Kommentar und lass es uns wissen!

Bildergalerie