In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen der Automobilbranche stark verändert – und so gab es auch in Sachen Design immer neue Lösungsansätze. Vor allem das Jahr 2016 hat uns immer wieder gezeigt, wie kreative und teilweise fast schon verrückte Automobildesigner einzigartige bzw. außergewöhnliche Designstudien, sogenannte Concepts, entworfen haben, um zu verdeutlichen, was aus ihrer Sicht in den nächsten Jahren alles möglich sein könnte. Mit diesem Artikel blicken wir noch einmal auf das gesamte Jahr 2016 zurück und zeigen dir unsere Top 10 der außergewöhnlichsten und interessantesten Designstudien der Automobilbranche, die uns gleichermaßen beeindruckt, fasziniert und zum Nachdenken angeregt haben.

Top Designstudien 2016
Renault Trezor, Designstudie 1 Renault Trezor, Designstudie 2 Renault Trezor, Designstudie 3 Renault Trezor, Designstudie 4 Renault Trezor, Designstudie 5

Renault Trezor Concept

Das elektrisch betriebene Coupé des französischen Automobilherstellers symbolisiert die Reife und das Engagement, mit dem Renault seit der Gründungszeit im Jahre 1898 beeindruckt. Das Design soll den Zyklus des Lebens, genauer gesagt das Verlieben in eine besondere Person zum Ausdruck bringen. Mit schlichter Linienführung und einer sinnlichen Gestaltungsform, den C-förmigen Scheinwerfern und dem klaren und gleichzeitig bekannten Gesicht wird die Designstudie zu einem einzigartigen Blickfang. das Heck zeigt mit seinen hexagonal gelegenen Akzenten die Dynamik und das sportliche Temperament des Renault Trezors.

Vision Mercedes-Maybach 6, Designstudie 1

Vision Mercedes-Maybach 6

Das 2+2 Sitze Coupé ist eine Hommage an die glorreiche Zeit der Aero-Coupés und trägt die klassischen Traditionen der beiden Luxusmarken in die Zukunft. Mit einer neuen Interpretation der emotionalen Designprinzipien wurde mit klaren Linien einzigartiges Fahrzeug geschaffen, das mit seinen immerhin sechs Metern Länge und 750 PS ein ganz klares Statement in Richtung der großen Luxuscoupés vergangener Zeiten setzt. Die einzigen Bedenken, die beim Fahren des Vision Mercedes-Maybach 6 entstehen könnten, ist der Vorgang des rückwärtigen Einparkens, der mit diesen äußerst wuchtigen Ausmaßen und der winzigen Heckscheibe mit Sicherheit nicht einfach ist.

BMW, Vision Next 100, Concept Car 2 BMW Vision Next 100, Auto, Designstudie 1 BMW Vision Next 100, Auto, Designstudie 2 BMW Vision Next 100, Auto, Designstudie 3

BMW Vision Next 100

Was uns die Zukunft bringen könnte, darüber haben wir bereits im Oktober ausführlich berichtet. Die klaren, aerodynamisch optimierten Linien und die autonomen Fahrfunktionen des BMW Vision Next 100 sind beeindruckend. Ein besonderes Highlight ist die flexible Karosse, die es ermöglicht, dass die Reifen komplett dahinter verschwinden. Mehr dazu kannst du in unserem Artikel – BMW Vision Next 100: Sieht so die Mobilität der Zukunft aus? – nachlesen.

Mercedes-Benz 2040 Streamliner, Designstudie 1 Mercedes-Benz 2040 Streamliner, Designstudie 2 Mercedes-Benz 2040 Streamliner, Designstudie 3 Mercedes-Benz 2040 Streamliner, Designstudie 4 Mercedes-Benz 2040 Streamliner, Designstudie 5

Mercedes-Benz 2040 Streamliner

Die vom südkoreanischen Desinger Minwoong Im präsentierte Designstudie des Mercedes-Benz 2040 Streamliner fokussiert sich auf die aerodynamische Optimierung. Angelehnt wurde das retro-futuristische Coupé an den 1955er W196R, einen ebenfalls als Streamliner entworfenen Rennwagen. Mit seiner Designstudie will Minwoong die Automobilbranche dazu motivieren, größere Risiken in punkto Design einzugehen und dramatisch-faszinierende Fahrzeuge mit aggressiverer Optik zu gestalten.

MINI Vision Next 100, Designstudie 1 MINI Vision Next 100, Designstudie 2 MINI Vision Next 100, Designstudie 3

MINI Vision Next 100

MINI fokussiert mit der Vision Next 100 Designstudie eindeutig die aktuell beliebte Welt des Carsharings. Auch wenn das Concept mit seinen klaren Linien, der vorne schon fast bulligen Optik und dem typisch charakteristischen Tacho in der Mitte des Cockpits eine deutliche Veränderung zur aktuellen Modeplatte des britischen Kleinwagens darstellt, so hat sich MINI stark auf das Interieur Design und seinen Funktionen konzentriert. Beispielsweise soll es möglich sein, dass der MINI Vision Next 100 voll autonom zu einer Ladestation, einer Waschanlage oder aber zum nächstgelegenen Parkplatz fahren kann. Außerdem soll es möglich sein, dass der Fahrer mit weiteren Insassen ein ruhiges Gespräch führen kann und dazu nur das Lenkrad in Richtung Tach schieben muss, um den autonomen Fahrbetrieb zu aktivieren.

Rolls-Royce Vision Next 100, Designstudie 1 Rolls-Royce Vision Next 100, Designstudie 2 Rolls-Royce Vision Next 100, Designstudie 3 Rolls-Royce Vision Next 100, Designstudie 4 Rolls-Royce Vision Next 100, Designstudie 5

Rolls-Royce Vision Next 100 Concept

Eine weitere Vision Next 100 Designstudie zum hundertjährigen Jubiläum von BMW kommt aus dem Hause Rolls-Royce. Die typisch-markanten Rolls-Royce Gesichtszüge verleihen dem Concept eine äußerst bullige Optik. Das Coupé soll jedoch auf einer fortschrittlichen Plattform gebaut werden, die den Wagen zum Leichtgewicht machen soll. Blickt man durch die große Flügeltür des Rolls-Royce Vision Next 100, so erwartet einen neben einem komfortablen Lounge-Feeling die künstliche Intelligenz „Eleanor Thornton“, die dem Fahrgast jeden Wunsch erfüllen soll. Die klassischen Cockpit-Armaturen sowie das Lenkrad wurden komplett entfernt. Der Rolls-Royce soll nämlich voll autonom fahren und seinen Insassen einen entspannten Ausblick auf die anstehende Reise ermöglichen.

Lincoln Navigator, Designstudie 1 Lincoln Navigator, Designstudie 2 Lincoln Navigator, Designstudie 3

Lincoln Navigator Concept

Bereits im Jahre 1997 hat Lincoln den Markt für große Luxus SUVs mit dem Navigator revolutioniert. Mit ihrer neuen Designstudien belieben die Autobauer aus Dearborn, Michigan, den Klassiker zu neuem Leben. Die klaren Linien des SUVs sowie die bis zum Heck ununterbrochenen Scheiben verleihen dem Automobil einen einzigartigen Look. Öffnet man eine der Flügeltüren, so wir man von komfortablen Ledersesseln und jeder Menge Beinfreiheit begrüßt. Inspiriert und beeinflusst wurde das Lincoln Designteam von Luxusyachten, wobei die Farben Storm Blue das Grau bzw. Blau der See und des Himmels repräsentieren soll.

BMW, Vision Next 100, Motorrad 6 BMW, Vision Next 100, Motorrad 7 BMW, Vision Next 100, Motorrad 8 BMW, Vision Next 100, Motorrad 9

BMW Vision Next 100 Bike

Es ist noch gar nicht lange her, da ist das BMW Vision Next 100 Bike symbolisch über unsere Tastatur gefahren. Die äußerst beeindruckende Designstudie ist beeinflusst von der 1923 BMW R32, die einen Meilenstein in der Geschichte von BMW Motorrad gesetzt hat. Das Concept ist durch den flexiblen Rahmen sowie den ergonomischen Features nach wie vor einzigartig. Alle Informationen und Details kannst du in unserem ausführlichen Artikel – BMW Vision Next 100: Sieht so die Mobilität der Zukunft aus? – noch einmal ganz in Ruhe nachlesen.

Mazda Rx Vision, Designstudie 1 Mazda Rx Vision, Designstudie 2 Mazda Rx Vision, Designstudie 3

Mazda Concept RX Vision

Mit dem Concept RX Vision hat Mazda eine absolut einzigartige Designstudie präsentiert, die mit einer eleganten Linienführung sowie zukunftsweisenden Technologien punkten kann. Zwar hält Mazda auch bei dieser Designstudie weiterhin ganz traditionell am kapriziösen Wankelmotor fest, doch konnte das Design Team in diesem Jahr den Car Design Award 2016 für sich entscheiden. Im Fokus des Designstudie stand vor allem eins: Alles unwichtige weglassen. Somit präsentiert Mazda mit dem Concept RX Vision ein unglaublich minimalistischen und puristisches Automobil der Zukunft. So kommen z. B. im Inneren Lederschlaufen zum Einsatz, über dem massiven Schaltknauf ist ein einziger Drehknauf für den Bordcomputer zu finden und hinter dem schlüsselförmigen Lenkrad sind gerade einmal drei runde Analoganzeigen zu finden. Das Heck des Mazda Concept RX Vision wird als eines der schönsten seit des Jaguar F-Type angepriesen und wird unserer Meinung nach seinem Ruf gerecht.

BMW Isetta, Microlino, Designstudie 1

BMW Isetta Concept von Microlino

In der Nachkriegszeit war der BMW Isetta eines der beliebtesten Kleinautos. Das einzigartige Fahrzeug wurde auf Grund der außergewöhnlichen Türkonzept von vielen gelobt, jedoch gab es auch viele Gegner des Fahrzeugs. Unter dem Namen Microlino hat der Schweizer Wim Ouboter das alte Erfolgskonzept wiederbelebt. „Aktuelle Autos sind zu aufwendig, zu schwer und zu wichtig“, sagt er und präsentiert sein gerade einmal 400 Kilogram schweres BMW Isetta Concept. Mit einem klaren Statement in Richtung Puristik besitzt die Designstudie einen 15 KW starken Elektromotor und erweckt alte Gefühle vergangener Zeit zum Neuen.

Foto
Hersteller