Es ist mittlerweile 26 Jahre her, seit dem sich die fünf Hersteller Cartier, Baume & Mercier, Piaget, Gérald Genta und Daniel Roth dazu entschieden haben, sich von der Baselworld abzuwenden und mit der SIHH ihre eigene Luxusuhren-Messe zu organisieren. Der Salon Internationale de la Haute Horlogie, kurz SIHH, gehört heute zu den führenden Messen für mechanische Uhren der Welt auf dem die Marken der Richemont-Gruppe wie IWC, Jaeger-LeCoultre, A. Lange & Söhne, Cartier oder Panerai ihre Highlights für das kommende Jahr vorstellen.

Direkt zu Beginn der SIHH 2017 haben wir einen schnellen Rundgang über die Luxusuhren-Messe gemacht und dir bereits einige der Neuheiten in einer kurzen Vorschau zusammengefasst. Mittlerweile ist der 27. Salon Internationale de la Haute Horlogerie zu Ende und wie auch schon in den vergangenen Jahren konnten wir uns auch in diesem Jahr nicht alle der unzähligen Neuheiten in Ruhe ansehen. Dennoch präsentieren wir dir mit diesem Artikel – in Kooperation mit dem deutschen Uhrenblogger „Swisswatches“ – unsere Top 10 Highlights der SIHH 2017, von denen wir denken, dass diese definitiv anders ticken.

Top 10: SIHH 2017

IWC Da Vinci Tourbillon Rétrograde Chronograph

Mit dem Da Vinci Tourbillon Rétrograde Chronograph sowie dem Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph knüpft IWC Schaffhausen an den ikonischen Designcode der 1980er-Jahre an und kehrt zur klassischen Uhrenform mit rundem Gehäuse und abgerundeter Krone zurück. Bei genauerer Betrachtung der einzelnen Elemente wird schnell deutlich, dass das Designteam rund um Kreativdirektor Christian Knoop immer wieder den „Goldenen Schnitt“ von Leonardo da Vinci aus dem Jahre 1492 fokussiert und in den Mittelpunkt gestellt hat.

Insgesamt ist es jedoch das Ergebnis einer technisch raffinierten und optisch ausgewogenen Komplikation sowie das Design des IWC Da Vinci Tourbillon Rétrograde Chronograph, die den Chronographen besonders machen. So lassen sich z. B. die gestoppten Stunden und Minuten wie eine Uhrzeit ablesen und die Sekunden misst der Zentrumsekundenzeiger; unten ist das fliegende Tourbillon positioniert; und auf der linken Seite reicht der sanft schwingende Bogen der retrograden Datumsanzeige fast von einer Komplikation zur anderen.

Montblanc TimeWalker Chronograph 1000 Limited Edition

Inspiriert von dem Geist des Rennsports präsentiert Montblanc mit dem TimeWalker Chronograph 1000 Limited Edition ein absolutes Highlight auf der SIHH 2017. Mit 24 Patenten, 2 Unruhen und der rasend schnellen 50 Hz Taktung liegt diese Weltpremiere weit vorne im Rennen um das absolute Highlight der diesjährigen Luxusuhren-Messe. Das Besondere des TimeWalker Chronographen ist seine Fähigkeit, denn er misst sogar 1/1000stel-Sekunden.

Doch nicht nur die Technik, die von Montblancs Manufaktur Minerva entwickelt wurde, sondern auch das Design kann sich sehen lassen. Mit dem Look der neuen TimeWalker-Linie, geprägt von vielen Details und der schwarz-rot-silbernen Farbgebung, hat Kreativdirektor Zaim Kamal den Trend der Zeit getroffen und lässt den Montblanc TimeWalker Chronograph 1000 Limited Edition besonders maskulin wirken.

Roger Dubuis Excalibur Spider Pirelli mit fliegendem Doppeltourbillion

Für Roger Dubuis ist das Jahr 2017 ein Jahr der Kooperation. Zusammen mit Pirelli präsentierte der Schweizer Uhren- und Schmuckhersteller mit Sitz in Meyrin im Kanton Genf eine perfekte Kombination aus Robustheit und Zuverlässigkeit: die Excalibur Spider Pirelli mit fliegendem Doppeltourbillion.

Das solide, skelettierte 47-mm Titangehäuse mit schwarzer DLC-Beschichtung besticht mit Akzenten aus vulkanisiertem, blauen Kautschuk an Titankrone und -gehäuseband. Besonderes spannend: Enthusiasten können das neue Handaufzugskaliber der Roger Dubuis Excalibur Spider Pirelli mit dem charakteristischen blauen Astral Skeleton einwandfrei betrachten und die Designmerkmale von Pirelli entdecken, wie das Kautschuk-Armband aus echtem Siegerreifen.

Weitere Highlights von A. Lange & Söhne, Vacheron Constantin, Jaeger-LeCoultre uvm.

Nach fast fünf Tagen vor Ort in Genf, bleibt resümierend zu sagen, dass der 27. Salon Internationale de la Haute Horlogerie insgesamt viele großartige Luxusuhren mit unglaublich raffinierten Kaliber- und Materialentwicklungen gezeigt hat.

So hat z. B. Vacheron Constantin mit der Cabinotiers Celestia Astronomical Grand Complication 3600 eine superkomplizierte Uhr gebaut, die insgesamt 23 Anzeigen auf zwei Ziffernblättern bietet. Anders dagegen hat der Cartier Rotonde De Cartier Minute Repeater Mysterious Double Tourbillon vor allem durch sein unglaublich minimalistisches Skeleton überzeugt. Nicht zu vergessen die Luxusuhren von A. Lange & Söhne (Tourbograph Perpetual ‘Pour Le Mérite), Jaeger-LeCoultre (Geophysic Universal Time Tourbillon) und Audemars Piguet (Royal Oak Perpetual Calendar Now In A Full Ceramic Case), die fantastisch anzusehen waren.

Bildergalerie