Es gibt Momente im Leben, die sollte man weder mit einem Smartphone, noch mit einem staubigen Camcorder aufnehmen. Gemeint sind Momente mit emotionaler Tiefe und Schönheit, die nur analog festgehalten werden sollten. Mit dem 1965 eingeführten Super-8-Film hatte Kodak nicht nur ein neues Format geschaffen, sondern auch eine ganz spezielle Ästhetik eingeführt, die noch heute viele Fans hat. Selbst nach Ablösung der Super-8-Technik durch die Videotechnik in den frühen 1980er Jahren, spielte das Super-8-Format weiterhin eine wichtige Rolle auf Grund ihrer Ästhetik, die sie mit sich brachte. 52 Jahre nach der Einführung des Super-8-Formats präsentiert Kodak eine neue Kamera, die sich der alten Schule bedient, sich jedoch auf ihre eigene Art und Weise an die smarten Consumer-Erwartungen anpasst.

Im Gegensatz zu ihren Vorgängern soll die neue Super-8-Kamera neben ihren analogen Features ebenfalls einige digitale Tricks beherrschen, zu denen ein schwenkbares Digital-Display gehört, das mit einer Größe von 4 Zoll eine zufriedenstellende Darstellung gewährleistet. Außerdem wurde der neuen Super-8-Kamera ein Mini-HDMI Anschluss spendiert, der die Wiedergabe auf einem externen Display ermöglicht und die Präsentation des Weihnachtsclips im Wohnzimmer der Großeltern wesentlich einfacher gestaltet.

Kodaks Super-8-Kamera verbindet erstmals analoge Eigenschaften mit digitalen Features

Eine weitere Besonderheit der neuen Kodak Super-8-Kamera ist, dass sich der Sound der Videoaufnahme direkt auf die SD-Karte mit aufnehmen lässt. Dadurch soll der Aufwand, den man in den 1970er Jahren betreiben musste, um auch den Ton in entsprechender Qualität aufzunehmen, vermieden werden. Wie gut das Mikrofon der Kodak Kamera die unterschiedlichsten Töne aufzeichnet ist uns derzeit nicht bekannt.

Trotz all der digitalen Neuerung bleiben die wichtigsten Funktionen der neuen Super-8-Kamera analog. So erfolgen die Videoaufzeichnung weiterhin auf guten, alten Super-8-Filmrollen und behalten dadurch ihre einzigartige Charakteristik, die ein Super-8-Film bereits vor über 50 Jahren hatte. Sollte der Film voll sein, so sieht das in den 198er Jahren gegründete Unternehmen vor, dass das Material direkt an Kontakt geschickt und anschließend aufbereitet wird. Nach den Entwicklung soll der Film über eine eigens geschaffene Kodak Cloud zurück zum Absender gelangen.

Die neue Super-8-Kamera von Kodak soll zunächst in einer streng limitierten Version für rund 2.000 US-Dollar auf den Markt gebracht werden. Jedoch ist auch eine günstigere Variante geplant, die im Verlaufe des Jahres auf den Markt kommen soll. Einen genauen Preis gibt es bisher nicht.

Bildergalerie
Foto
Kodak