Wir leben in einer Zeit, in der Film, Funk und Fernsehen nicht mehr die einzigen Wege sind, berühmt zu werden. Influencer wie Chiara Ferragni, Sami Slimani oder LeFloid sind die Werbegesichter der neuesten Generation und werden über Facebook, YouTube oder Instagram berühmt. Genau das hat auch Jung von Matt/sports erkannt und gründet mit JvM/stars unter der Leitung des ehemaligen Fußballprofis Arne Friedrich und Marken- und Digitalstrategen Toan Nguyen eine neue Unit für Persönlichkeitsmarken.

Schon mit der Gründung von Jung von Matt/sports haben Christoph Metzelder, Raphael Brinkert und Katja Kraus den richtigen Riecher bewiesen. Die Hamburger Agentur ist „Deutschlands meist ausgezeichnete Sportmarketingagentur“ der letzten drei Jahre. Einen ähnlichen Erfolg dürfte das Trio ergänzt um Arne Friedrich und Toan Nguyen auch in den kommenden Jahren mit JvM/stars feiern, schließlich leben wir ein einer Zeit, in denen Stars durch Social Media und Co. selbst zum Medium werden und sich dementsprechend als greifbare Marke platzieren müssen.

Social Media ändert die Regeln der Prominenz

Wie eine entsprechende Image- und Markenführung im digitalen Raum aussehen kann, das haben Stars wie z. B. Taylor Swift unlängst vorgemacht. Die US-amerikanische Pop-Sängerin beschäftigt derzeit 15 Social Media Redakteure, um ihre rund 250 Millionen Fans weltweit auf dem Laufenden zu halten. Ebenso weiß auch Arne Friedrich als erfahrener Fußballprofi, „wie wichtig ein gutes, klares, aber vor allem auch nachhaltiges Persönlichkeits- und Markenprofil ist.“

„In Zeiten, in denen Formate wie Wetten, dass? oder die Bravo zunehmen von Facebook, YouTube und Instagram abgelöst werden, verändern sich auch die Regeln der Prominenz“, sagt Toan Nguyen. „Wir beraten Stars dabei, trotzdem sichtbar, relevant und spannend zu bleiben.“ Das klingt erst einmal nach einem großartigen Versprechen, doch am Ende wird Jung von Matt/sports wieder einmal beweisen, den richtigen Riecher gehabt zu haben. JvM/stars wird unter Garantie von Erfolg gekrönt sein.