Whats’s next? Das dürfte sich auch James Goldstein gedacht haben, als sich der Multi-Millionär im Jahre 1972 die ursprünglich für das Ehgepaar Helen und Paul Sheats errichtete Residenz gekauft hat. Das heute als „Sheats-Goldstein-Residence“ bekannte Anwesen liegt auf einer Anhöhe im Westen von Los Angeles und verkörpert den Stil der „American Organic Architecture“, die eine organisch aus der Funktion heraus entwickelte Form und Ästhetik bedingt.

Entworfen wurde die Sheats-Goldstein-Residence von dem US-amerikanischen Architekten John Lautner, der das Anwesen von innen nach außen konzipiert hat, wodurch eine einzigartige und unnachahmliche Architektur entstanden ist. Doch das alleine machte das Anwesen nicht zu einem der bekanntesten Kaliforniens. Es sind vor allem diverse Spielfilmklassiker, wie z. B. The Big Lebowski, die dort gedreht wurden. Außerdem dient die Sheats-Goldstein-Residence noch heute als gern genutzte Kulisse, um u. a. Mode gekonnt in Szene zu setzen.

Für die zweite Edition des Breuninger Magazins interpretierte der Künstler und Ausnahmefotograf Michel Comte zusammen mit Künstlerin Caroltta Kohl das Thema „What’s next“ neu. Das dabei entstandene Editorial ist absolut einmalig.

Es ist die Atmosphäre, der Ausblick und die Aura des Hauses

„Es ist die Atmosphäre, der Ausblick und die Aura des Hauses“, sagt Michel Comte auf die Frage, warum er sich für das Anwesen entschieden hat. Schnell wird deutlich, dass sich der Künstler und Ausnahmefotograf bewusst für die Sheats-Goldstein-Residence als Location für das Editorial des Breuninger Magazins Edition No. 2 entschieden hat. Grund hierfür sei nicht nur die 27-jährige Freundschaft zu James Goldstein gewesen, sondern vor allem das die Umgebung starken Einfluss auf seine Arbeit als Fotograf hat.

„Das Haus hat sehr gut zu Michel Comte gepasst“, sagt Carlotta Kohl. Sie ist sich sicher: „Er ist unglaublich interessiert an Architektur und Kunst. Ist selbst ein Visionär in seiner Arbeit.“ Und das sieht man in jedem einzelnen Bild des Editorials.

Die Residenz ist aus der Architektur nicht mehr wegzudenken

Die Interviews mit Michel Comte und Carlotta Kohl sowie die gesamte Bildstrecke des Editorials und weitere angesagte Damen- und Herren-Looks sind in der zweiten Ausgabe des Breuninger Magazins zu finden. Außerdem ist sich unser Chefredakteur Kim Granz sicher, dass „Goldstein über die Jahre ein Gebäude geformt hat, das aus der Architektur nicht mehr wegzudenken ist.“ In einem kurzen Interview erzählt er, was Fotografen wie Michael Comte in einer Zeit, in der jeder zum Smartphone greifen und Fotograf sein kann, noch immer besonders macht.

Was denkst du über das Breuninger Magazin Edition No. 2 und über die Sheats-Goldstein-Residence? Warst du schon einmal vor Ort? Wir freuen uns auf deinen Kommentar. Sende uns gerne auch Feedback via Facebook oder Twitter.