Spätestens seit dem „Dear Brother“-Werbespot, den die beiden Nachwuchs-Werber Dorian Lebherz und Daniel Titz als Hommage an die Johnnie Walker Markenkampagne „Keep Walking“ produzieren, sollte jedem Marketer bekannt sein, dass so genannte Spec-Spots nicht leichtfertig abgetan werden sollten. Doch genau das tat adidas. Der Sportartikelhersteller zeigte kein Interesse an dem Werbespot von Eugen Merher, der nach nur wenigen Tagen zu einem viralen Hit im Netz wurde. Dumm gelaufen!

Mit seinem 1 Minute 39 Sekunden langem Werbespot „Break Free“ erzählt der 26-jährige Nachwuchs-Werber die Geschichte eines ehemaligen Sportlers, der in einem heruntergekommenen Altersheim vor sich hinvegetiert und dem Anschein nach auf das Ende seiner Tage wartet – zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem er seine alten adidas Sportschuhe wiederentdeckt. Es sind die Erinnerungen an seine Jugendzeit sowie der Drang danach zu laufen, die dem alten Mann zu neuem Lebensmut verhelfen. Doch die strenge Heimleitung und ihre Mitarbeiter/-innen unternehmen alles mögliche, um jeden Ausbruchsversuch zu unterbinden. Erst durch die Hilfe seiner Mitbewohner gelingt es dem Mann in die Freiheit zu entkommen.

„Wir haben alles versucht, um adidas den Werbespot vorzustellen, doch die Kommunikationsabteilung hat kein wirkliches Interesse gezeigt“, sagte Merher gegenüber der Huffington Post. Ein dummer Fehler, könnte man meinen. Mittlerweile wurde der Werbespot auf YouTube knapp 800.000 Mal aufgerufen und das scheint erst der Anfang zu sein. Wie siehst du das Ganze? Jetzt wo du den Spot gesehen hast, hat adidas einen Fehler gemacht? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Video
Eugen Merher