Murray Barker - Rethink Ping Pong Tables 1

Murray Barker und Laith McGregor: Rethink Ping Pong Tables

Welche Anforderungen muss eine moderne Tischtennisplatte in einem urbanen Umfeld erfüllen? Diese sowie weitere Fragen haben sich der Architekt Murray Barker und Künstler Laith McGregor im Rahmen ihres Projektes „Rethink Ping Pong Tables“ gestellt – und haben gemeinsam eine neue, minimalistische Stilrichtung entwickelt. Die dabei entstandenen Tischtennisplatten sollen zu einem interaktiven Treffpunkt für Studenten der Monash Universität in Melbourne, Australien werden. Wir zeigen dir, worauf es bei dem Projekt von Barker und McGregor ankommt.

Setzt man die beiden Tischtennisplatten in Relation, so wird schnell ersichtlich, dass sie in unterschiedlichen Farbgebungen gestaltet wurden. Der hellere der beiden Rethink Ping Pong Tables ist komplett aus Beton und wurden mit Kupfer sowie mit einem perlgestrahltem, rostfreien Edelstahlgitter verziert. Außerdem wurden grüne Kieselornamente auf der Oberfläche der Tischtennisplatte angebracht, die das Kupfer des Tisches ergänzt.

Rethink Ping Pong Tables spiegelt die Anforderungen an eine moderne Tischtennisplatte im urbanen Umfeld wieder

Der dunkle Rethink Ping Pong Table wurde durch den Einsatz von Eisenoxidpigmenten getönt. Seine Basis lässt sich am einfachsten mit einer auf dem Kopf stehenden Treppe vergleichen. Auf der gleichmäßigen stufigen Basis liegt die massive Betonplatte, die ebenfalls durch kupferne Elemente verziert wurde. Das Edelstahlnetz darf auch hier nicht fehlen und gibt der Tischtennisplatte den letzten Schliff.

Neben den beiden Rethink Ping Pong Tables zeigen Murray Barker und Laith McGregor eine schlichte, zu den Tischtennisplatten passende Bank, die sich dazu anbietet, die Spiele entspannt zu verfolgen oder auf den eigenen Einsatz zu warten. Doch die Wartezeit sollte nicht zu lange ausfallen, da sich die minimalistische Betonbank nicht zum langwierigen Verweilen eignet.

Im übrigen wurde das Projekt durch die öffentlich freistehenden Tischtennisplatten der urbanen Landschaften Berlins inspiriert. Hast Du schon mal an einer dieser öffentlichen Treffpunkte gegen einer Deiner Freunde gespielt?