Marina Hoermanseder - Fashion Week 2017 - Berlin 1

Marina Hoermanseder: Der dunkle Schatten der heilen Welt

Die Präsentation von Marina Hoermanseder ist mittlerweile eine der beliebtesten der Berliner Modewoche. Nicht nur ihre Entwürfe haben ein hohes Niveau, auch ihre Show und Inszenierung der Kollektion steigert sich jede Saison und hebt ihre Arbeit so auf ein neues Level. Dieses Mal zeigte sie ihre Kollektion wie schon vor einem Jahr im Garten des Kronprinzenpalais.

Die Frühjahr-Sommer-Kollektion der österreichischen Designerin ist in Rosa, Orange und Rot gehüllt. Die Models schweben über den Laufsteg und verkörpern das Gefühl einer heilen Welt und das Bild ungebrochener Kindheitsträume. Neben der positiven Inspiration hat sich Marina aber auch von traurigen Geschichten leiten lassen. Die Schmetterlingsapplikationen und Kristalle führen auf Schmetterlingskinder zurück. So nennt man Mädchen und Jungs, die an der Krankheit „Crystal Skin“ erkrankt sind.

Marina Hoermanseder ist auf absolutem Erfolgskurs

Marina Hoermanseder ist auf Erfolgskurs und expandiert nach und nach. Neben ihren Show-Pieces entwirft sie auch immer mehr tragbare Looks. Diese tragen natürlich nach wie vor die Handschrift der Designerin. Die Schnalle ist seit Anfang an das Symbol des Labels und zieht sich auch bei der neuen Kollektion wie ein roter Faden von Outfit zu Outfit. Nur ist sie dieses Mal nicht ausschließlich versteift und Show-Piece, sondern beispielsweise auch aus Spitze gefertigt und damit durchaus tragbar.

Neben Berlin schaut Marina Hoermanseder über den Tellerrand auf internationale Runways. Eventuell sehen wir ihre Kollektion schon in wenigen Wochen auf der Fashion Week in New York.