Malika Favre - Kamasutra Sex-Illustration 1

Beeindruckend: Französische Illustratorin entwirft ABC-Kamasutra-Stellungen

Das zwischen 200 und 300 n. Chr. in Sanskrit geschriebene Kamasutra stammt ursprünglich aus Indien und gehört zu den einflussreichsten Werken der Weltgeschichte. Dabei enthält es sehr detaillierte Anleitungen der Erotik und gilt noch heute als Leitfaden der Liebeskunst. Es ist also nicht besonders abwegig, wenn einer der heißesten Namen in der Welt der Buchillustration geradezu von femininer Sinnlichkeit besessen scheint: Die gebürtige Französin und aktuell in London beheimatete Illustratorin Malika Favre gestaltete auf künstlerische bzw. verruchte Art und Weise das Schrifttum Kamasutra in attraktiver Form neu.

Präsentierten zuerst der New Yorker Designer Alex Merto mit Effing Typeface und die griechische Fotografin Anastasia Mastrakouli mit Naked Silhouette Alphabet zwei erotisch-ansprechende Projekte, so unterstreicht auch Favre mit dem neuinszenierten Sanskrit-Lehrbuch der Erotik von Vatsyayana ihren herausragenden Illustrationsstil: minimalistisch und kraftvoll, aber zugleich ansprechend und frivol in der Darstellung.

Häufig der Vektorgrafik zugeordnet, wirkt der Stil, bzw. die Linienführung der gefragten Londoner Illustratorin – u. a. bekannt durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten Zeitschriften wie dem Wallpaper Magazine und The Sunday Times – intuitiv und natürlich. Doch was so leicht aussieht, entpuppt sich letzten Endes als eine Balance zwischen niveauvollen Bildern und vulgären Darstellungen.