Instagram Stories - Volleyball

Instagram Stories: Mark Zuckerberg fällt nichts Neues ein

Es war die Sensation, als die Gründer der Foto-App Snapchat im November 2013 das 4 Milliarden Dollar schwere Übernahmeangebot von Mark Zuckerberg abgelehnt haben. Jetzt greift Facebook Snapchat an und veröffentlicht mit Instagram Stories eine Funktion, die stark an Snapchat erinnert.

„Snapchat ist das neue Facebook, das lustigere Instagram, das jüngere YouTube“, ist sich SPIEGEL Online im Jahre 2015 sicher. Und tatsächlich, nie wurden mehr Fotos alle 30 Sekunden verschickt als mit Snapchat. Die Foto-App legt innerhalb weniger Jahre einen atemberaubenden Aufstieg hin und gewinnt im Schnitt rund 10 Millionen neue Nutzer pro Monat hinzu. Kein Wunder, dass sich Marc Zuckerberg das nicht länger mit angucken kann.

Instagram Stories vs. Snapchat Stories - das sind die Unterschiede

Das neue Feature „Instagram Stories“ ermöglicht Benutzern beliebig viele Bilder und Videos hochzuladen, die nach 24 Stunden Sichtbarkeit wieder verschwinden, so teilt die Facebook-Tochter in einem Blogbeitrag mit. Entsprechend dem Snapchat „My-Story“-Prinzip, können auch bei Instagram alle Bild- und Videoaufnahmen in Form einer Diashow für 24 Stunden beliebig oft abgespielt werden.

Im Grunde gleichen sich die Prinzipien beider Foto-Apps – und doch gibt es einige Unterschiede. Zur besseren Übersicht hat t3n diese in Form einer Tabelle zusammengestellt. Doch reichen eine bessere Benutzeroberfläche, eine etwas angepasste Navigation oder variable Stiftstärken aus, um den Hype um Snapchat zu stoppen?!

Der einzige Vorteil der dafür sprechen könnte ist die beachtliche Nutzerzahl von 500 Millionen Nutzern, die Instagram vorzuweisen hat. Alles andere wirkt wie ein schlechter Versuch auf einen Hype mit aufzuspringen, denn man nicht selber bestimmt hat.