Happylab Berlin - Maker Space 1

Do-It-Yourself: Der Happylab „Makerspace“ in Berlin hat eröffnet

Egal ob als Architekt, Designer oder Fotograf, wenn man eine Idee im Kopf hat, dann fehlen einem meist die Mittel, um sie umzusetzen. Dagegen soll jetzt das gerade in Berlin eröffnete Happylab helfen: Das Happylab ist ein sogenannter Makerspace. Hier stellen dir die beiden Gründer Roland Stelzer und Karim Jafarmadar vieles zur Verfügung, für das du zu Hause vielleicht keinen Platz hast oder was einfach zu teuer ist. Ab 9 Euro im Monat kannst du hier CNC-Fräse, Laser Cutter, 3D-Drucker, Schneideplotter, eine Werkstatt und Elektronikarbeitsplätze nutzen – und das Ganze für 49 Euro sogar rund um die Uhr, sieben Tage die Woche.

Im Kern geht es im Berliner Happylab darum Kreativen die Möglichkeit zu geben, einfach mal loszulegen, ohne hohe Kosten, Berührungsängste, Sinnfragen oder Formulare. Um die Schwelle zum Anfangen gering zu halten gibt es ab sofort jeden Mittwochabend um 19 Uhr offene Einführungsworkshops. Zielgruppe sind erstmal alle, die Interesse haben. Im ersten Happylab in Wien treffen sich vor allem Designer, Gründer und Studenten, aber auch Schüler, Hobbybastler und Senioren.

Eine coole und einfache Idee für eine Do-It-Yourself-Community?!

Die Ziele von Roland und Karim für die Zukunft: Natürlich erstmal das Happylab in Berlin zum Laufen zu bringen und dann möglichst schnell weitere Makerspaces in anderen Städten aufzubauen. Außerdem möchten die beiden Gründer mehr mit Schulen kooperieren, denen häufig die Mittel fehlen selbst solche Geräte anzuschaffen. Eigentlich eine coole und einfache Idee für eine Do-It-Yourself-Community.

Was sagst Du zum Berliner Happylab? Könntest Du Deine Ideen hier umsetzen? Hinterlass uns gerne ein Kommentar oder teile uns Deine Gedanken via Facebook und Twitter mit.