Usain Bolt - Rio 2016 - Goldmedaille 2

So sieht das Packaging Design von Usain Bolts Goldmedaille Rio 2016 aus

Eine Olympische Goldmedaille ist eine der höchsten Auszeichnungen der Welt und für viele Sportler nach wie vor der absolute Traum. Usain Bolt gehört u. a. neben Michael Phelps zu den Ausnahmesportlern, die sich in gewisser Regelmäßigkeit die Goldmedaille sichern. Doch ist die begehrte Medaille wirklich aus Gold und wie sieht ihr Packaging Design aus?

Für die Olympischen Spiele Rio 2016 wurden insgesamt 5.130 Medaillen in der Casa da Moeda do Brasil produziert. Davon sind rund 1.600 Medaillen aus Gold, genauer gesagt aus 6 Gramm Gold, da die begehrte Auszeichnung zu 99 Prozent aus Silber besteht. Wäre eine Goldmedaille aus echtem Gold, so würde das 500 Gramm schwere Edelmetall, das Usain Bolt nach seinem Sieg im 100-Meter-Sprint um den Hals trug, bei einem derzeitigen Goldpreis von 43 Dollar je Gramm rund 21.500 US-Dollar kosten – und das wäre für das Gastgeberland unbezahlbar.

Elegantes Design aus ökologisch nachhaltigem Anbau

Doch das soll die Wertigkeit des Designs sowie des Packaging Designs der Goldmedaille nicht schmälern. Auf der Vorderseite jeder Medaille ist das Rio 2016 Logo zu sehen, umrandet von Lorbeerblättern (die an die Siegeskränze der antiken Olympischen Spiele erinnern). Auf der Rückseite hingegen sind neben der griechischen Göttin des Sieges, Nike, der Schriftzug sowie die Olympischen Ringe abgebildet.

Besonders ökologisch und nachhaltig sind in diesem Jahr die Verpackungen, in der die Medaillen überreicht werden. Das Holz der Schatullen – egal ob von der Bronze-, Silber- oder Goldmedaille – wurde auf Plantagen angebaut und stammt nicht aus gerodeten Bäumen der Regenwälder. Die Form der Schatullen hingegen ist sehr elegant gestaltet und macht sich bestimmt gut in der Sammlung von Usain Bolt, oder meinst Du nicht?!