Leica - Andreas Kaufmann - CNBC Asia

Präsentiert Leica schon bald das erste eigene „Leica Phone“?!

Bereits zu Großvaters Zeiten war Leica für hochqualitative Kameras bekannt – und jetzt scheint es, als würde sich das deutsche Unternehmen mit Sitz in Wetzler in neue Gebiete vortasten. In einem Interview mit dem Nachrichtensender CNBC Asia hat der Aufsichtsratsvorsitzende und Firmeneigner Andreas Kaufmann angedeutet, dass er sich für das Unternehmen ein eigenes Smartphone wünschen würde, bei dem die Kamera nicht nur eine Nebenrolle spielt.

Apple lehnte ab, Huawei schlug zu

Bereits vor einigen Jahren hatte Leica versucht eine gemeinsame Kooperation mit Apple zu initiieren, um die Entwicklung einer hochqualitativen Kamera für künftige iPhones zu übernehmen, doch Apple lehnte ab. Anders hingegen Huawei, die in erfolgreicher Zusammenarbeit mit Leica das Huawei P9 auf den Mark gebracht haben. Hoch angepriesen die Dual-Kamera, die aus Leicas Schmiede stammt und sich trotz der außergewöhnlich hohen Qualität und Einzigartigkeit einfach in die Liste guter Smartphone-Kameras einreiht - und damit den Kameras von Apple, Sony oder Samsung folgt. Für heranwachsende Fotografen war das Huawei P9 somit ein nettes Gadget, aber für professionelle Fotografie weiterhin eher untauglich. Doch Andreas Kaufmann hat anscheinend Blut geleckt.

Kurbelt Kaufmann nur die Gerüchteküche an?

Während des Interviews mit dem Nachrichtensender CNBC Asia ging Leica-Eigner Andreas Kaufmann konkret auf die zukünftigen Pläne mit Huawei ein. Er wünsche sich ein Smartphone, das nicht mit den üblichen Problemen zu kämpfen hat, die die kompakte Fotografie mit sich bringt. Seine persönliche Vision ist ein Smartphone, das trotz normaler Maße eine Kamera bietet, die im professionellen Kreis der Fotografie als tauglich anerkannt wird und auch bei DSLR-Kameras mitmischen kann. Doch es sei noch ein weiter Weg bis Smartphones an diesen Punkt kommen.

In einer weiteren Andeutung stellte Kaufmann in Frage, ob zwei Kamerasysteme für ein Smartphone überhaupt ausreichen. Er könnte hiermit einen Hinweis zur Zukunft der Kooperation von Leica und Huawei gegeben haben. Es wird spekuliert, dass seine Andeutung in Verbindung mit der Kompaktkamera Light L16 steht, die vor einigen Monaten mit ihren 16 Kamera-Linsen für Jubel und Trubel gesorgt hat und bereits jetzt ausverkauft ist. Doch was meinst Du, könnte es schon bald ein eigenes „Leica Phone“ geben? Oder kurbelt Kaufmann nur die Gerüchteküche an? Wir sind gespannt auf Deine Meinung. Hinterlasse uns gerne Feedback in den Kommentaren.