Buchvorstellung - Diane von Fürstenberg 1

Buchvorstellung: Diane the Huntress - die Autobiografie einer Stilikone

Verweile nicht bei der düsteren Seite der Dinge, sondern betrachte das Schöne an ihnen und baue darauf auf.

Diane the Huntress

Die ersten Seiten des Buches handeln von ihrer Mutter. Lily Nahmias war Jüdin und musste dreizehn Monate in Konzentrationslagern verbringen. Nach ihrer Befreiung wurde sie von ihrer Familie gesund gepflegt und brachte kurze Zeit später ein Mädchen auf die Welt. Ihre Erziehung war streng, aber liebevoll und wurde von dem Leitsatz „Angst kommt nicht in Frage“ geprägt. Ihre Tochter Diane sollte mutig sein, sich selbst behaupten und sich nicht vor anderen verstecken.

Diane von Fürstenberg hat ein bewegtes Leben. Ihre Kindheit verbrachte sie in Brüssel. Nach Studien in Madrid und Genf zog sie gemeinsam mit ihrem ersten Ehemann Egon zu Fürstenberg 1969 nach New York. Aus dieser Zeit stammt auch ihr Spitzname „Diane the Huntress“, Diane die Jägerin. Es ist eine wilde Zeit im New Yorker Studio 54. Die Ehe hält nur zwei Jahre, bringt aber auch zwei Kinder hervor. Diane hat von ihrer Mutter gelernt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Vielleicht traute sie sich gerade deshalb in die Modebranche und landete mit ihrem Wickelkleid 1973 einen internationalen Erfolg. Das Modell wird bis heute getragen.

Mittlerweile ist die New Yorker Modedesignerin laut des US-Magazins Time eine der einflussreichsten Frauen der Welt. In ihrer Autobiografie beschreibt sie anschaulich und in einem angenehmen Stil ihr bisheriges Leben mit den prägendsten Höhen und Tiefen und wie sie die Beziehung zu ihrer Mutter beeinflusst hat.

Die Frau, die ich sein wollte Diane von Fürstenberg

Diane von Fürstenberg hat ein bewegtes Leben. Ihre Kindheit verbrachte sie in Brüssel. Nach Studien in Madrid und Genf zog sie gemeinsam mit ihrem ersten Ehemann Egon zu Fürstenberg 1969 nach New York. Aus dieser Zeit stammt auch ihr Spitzname „Diane the Huntress“, Diane die Jägerin. Es ist eine wilde Zeit im New Yorker Studio 54. Die Ehe hält nur zwei Jahre, bringt aber auch zwei Kinder hervor. Diane hat von ihrer Mutter gelernt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Vielleicht traute sie sich gerade deshalb in die Modebranche und landete mit ihrem Wickelkleid 1973 einen internationalen Erfolg. Das Modell wird bis heute getragen.

Mittlerweile ist die New Yorker Modedesignerin laut des US-Magazins Time eine der einflussreichsten Frauen der Welt. In ihrer Autobiografie beschreibt sie anschaulich und in einem angenehmen Stil ihr bisheriges Leben mit den prägendsten Höhen und Tiefen und wie sie die Beziehung zu ihrer Mutter beeinflusst hat.

Du bist meine Fackel, meine Freiheitsflagge.

Diane the Huntress