Canon - EOS 5D Mark II - Camera

5 Gründe, warum die Canon 5D Mark II noch immer eine gute Wahl ist

„An der Vergangenheit festzuhalten ist gefährlich“, sagte Robert Redford einst. Doch nicht immer lohnt es sich einfach weiterzumachen. Mit der EOS 5D Mark III und der kurz bevorstehenden Präsentation der Canon EOS 5D Mark IV ist „DAS“ Urgestein professioneller Fotografie in Vergessenheit geraten. Viele Jahre hat die Canon 5D Mark II unzähligen Profi-Fotografen gute Dienste erwiesen.

Heute jedoch wirkt sie unter all den modernen DSLR-Kameras wie ein Relikt aus einer anderen Zeit. Dabei ist sie, acht Jahre nach ihrem Erscheinen, immer noch eine Investition Wert. Hier sind 5 Gründe, warum die Canon EOS 5D Mark II noch immer eine gute Wahl ist.

1. Der absolute Preis-Leistungs-Sieger

Mit einem Preis von knapp unter 2.500 Euro zählte die Canon 5D Mark II zu ihrer Markteinführung nicht gerade zu den günstigsten DSLR-Kameras, obgleich das Verhältnis zwischen Pixelanzahl, Sensorgröße und Preis konkurrenzlos war. Ganz anders sieht es dagegen heute aus.

Auf einschlägigen Online-Marktplätzen, wie z. B. auf eBay oder im DSLR-Forum, wird die Vollformat-Kamera gebraucht, aber in einwandfreien Zustand, bereits für ca. 650 Euro zum Kauf angeboten. Im Verhältnis dazu kosten die vergleichbaren 6D- bzw. 7D-Modelle ab 800 Euro. Solltest du also auf die neuesten Features verzichten können, so gibt es in Sachen Preis-Leistung nach wie vor keine Diskussion.

2. Die HD-Filmqualität ermöglicht künstlerische Kurzfilme

Künstlerische Filme auf Vimeo und YouTube, zahlreiche Art- und Lifestyle Videoclips sowie viele TV-Beiträge zeigen, dass man mit einer DSLR-Kamera professionelle Videos produzieren kann. Natürlich nur, wenn man weiß, wie man sie richtig nutzt.

Zwar war Canons 5D Mark II nicht die erste Spiegelreflexkamera, die über eine Videofunktion verfügte, doch konnte die D90 „nur“ in HD-Qualität mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln aufnehmen. Im Gegensatz dazu verfügte die Canon 5D Mark II über eine Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln und war somit vollständig hochauflösend. Dank ihrem hocheffizienten H.264-Videocodec waren Aufnahmen von bis zu zwölf Minuten möglich, wobei es jedoch keinen Mikrofonanschluss gibt. Dennoch wird sie für Videoproduktionen gerne genutzt.

3. Großartige Möglichkeiten in der Schärfentiefe

Ein weiterer Vorteil der sogenannten Vollformatkamera ist der 21,1-Megapixel starke CMOS-Bildsensor, der von den Maßen her mit einem 35 mm-Film bzw. dem Kleinbildformat (36 x 24mm) gleichzieht. Das macht sich insbesondere in der Tiefenschärfe der Canon 5D Mark II deutlich bemerkbar. So entspricht das Canon EF 85mm 1:1,8 USM in etwa dem EF 50mm 1:1,2 L USM am Crop.

Nun mag der große Unschärfebereich für viele Anfangs ein Nachteil sein, doch professionelle Portraitfotografen wissen diesen zu schätzen. Dieser bietet die Möglichkeit, sehr plastische Bokeh-Aufnahmen zu machen, die der neuen Trend in der Fotografie sind.

4. Die Vielzahl an lichtstarken Objektiven

Neben den großartigen Möglichkeiten in der Schärfentiefe, bringt der Vollformatsensor noch einen weiteren Vorteil mit sich: der Bildsensor ermöglicht die Nutzung nahezu aller Canon EF-Objektive (egal ob alt oder neu), ohne dass diese durch den digitalen Formatfaktor in ihrem Bildwinkel beschnitten werden. Das gilt im Übrigen auch für Canon-kompatible Objektive von bekannten Herstellern wie Sigma, Tamron oder Tokina.

Jedoch ist die Suche nach lichtstarken Objektiven ab 1:2,0 unterhalb der Brennweite von EF 50mm nicht ganz ohne, da es oftmals sehr teuer wird. Beispielsweise gäbe es hier das Canon EF 35mm 1:2,0 IS USM oder dem EF 28mm 1:1,8 USM, die mit knapp 350 bis 400 Euro noch einigermaßen bezahlbar sind. Unbezahlbar wird es, wenn du z. B. das Canon EF 35mm 1:1,4 L USM dein Eigen nennen möchtest, da das lichtstarke Objektiv nach wie vor rund 1.700 Euro kostet.

5. Ideale Zweitkamera für DSLR-Fotografen

Letzten Endes bleibt nach den bereits vier erwähnten Gründen, warum die Canon 5D Mark II noch immer eine gute Wahl ist, nicht mehr viel zu sagen. Sie ist extrem robust, was Schläge, Stöße, Hitze und Feuchtigkeit angeht. Und auch wenn Canon aller Voraussicht nach die Canon 5D Mark IV auf der Photokina 2016 präsentieren wird, so sollte die 5D Mark II in keiner Kameratasche fehlen.

Mal von den Software-Neuerungen abgesehen, ist die nunmehr acht Jahre alte DLSR-Kamera nach wie vor in der Lage, sämtliche Anforderungen an die moderne, digitale Fotografie zu erfüllen. Gerade bei wichtigen Shootings ist die 5D Mark II die ideale Zweitkamera, die trotz ihres Alters großartige Ergebnisse liefert.