Daniel Arsham - Portrait

Daniel Arsham

Ein traumatisches Erlebnis in der Jugend hat Daniel Arsham zu einem überaus kreativen Architekten und Künstler werden lassen. Der US-Amerikaner hat das Neu-Zusammensetzen alltäglicher Objekte zum Credo seines künstlerischen Schaffens gemacht.

Steckbrief

Biografie von Daniel Arsham

Daniel Arsham wurde am 8. September 1980 in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio geboren. Als er zwölf Jahre alt war und mit seiner Familie in Miami lebte, zerstörte der Wirbelsturm Andrew ihr Haus. Zu sehen, wie Architektur binnen kürzester Zeit demoliert wurde und an leeren Orten ebenso schnell neue Konstruktionen entstanden, beeindruckte ihn und beeinflusste seine künstlerische Tätigkeit nachhaltig. Arsham besuchte die Design and Architecture High School in Miami.

Für seine herausragenden schulischen Leistungen erhielt er ein Stipendium für die Cooper Union, ein prestigeträchtiges College in New York City. Nach seinem Abschluss ging er nach Miami zurück und mietete mit drei Freunden ein Haus mit einer Ausstellungsfläche im Erdgeschoss an.

Mit The House gelang Daniel Arsham der Durchbruch

Aufgrund seiner Werke, die er in The House ausstellte, wurden einige etablierte Künstler auf Arsham aufmerksam. So beauftragte ihn Hedi Slimane im Jahr 2005 damit, die Umkleidekabinen des Dior Homme-Shops in Los Angeles zu designen. Ein Jahr später wurde Arsham vom Choreografen Merce Cunningham darum gebeten, das Bühnenbild für dessen kommendes Projekt zu gestalten. Arsham sagte zu und arbeitete mit Cunningham zusammen, bis dieser 2009 im Alter von 90 Jahren verstarb.

Zusammen mit Alex Mustonen, einem Studienkollegen an der Cooper Union, gründete Arsham 2008 in New York das Studio Snarkitecture. Es hat sich das Ziel gesetzt, alltägliches Material und Strukturen umzugestalten und so neue Effekte zu erschaffen. Unter anderem zeichnete Snarkitecture für einen Pavillon am Eingang der Messe Design Miami 2012 sowie für zwei Installationen im 2012 fertiggestellten Marlins Park, einem Baseball-Stadion in Miami, verantwortlich.

Daniel Arsham ist vieles: Architekt, Künstler, Filmemacher und Modedesigner

Neben Snarkitecture ist Daniel Arsham auch als Solokünstler tätig. Unter anderem schuf er Ende 2012 die Ausstellung „Reach Ruin“ (ein Anagramm für „Hurricane“), mit dem er sein Jugendtrauma verarbeitete. Unter anderem war dort die Installation „Storm“ zu sehen, die mit Licht- und Sound-Effekten einen Wirbelsturm simulierte. An einigen Tagen der Ausstellung erlebten die Besucher zudem eine Performance unter künstlerischer Leitung des Choreografen Jonah Bokaer. Mit ihm kollaboriert Arsham seit 2009 regelmäßig.

Im Jahr 2014 gründete Arsham die Produktionsfirma Films of the Future, mit der er seinem künstlerischen Schaffen einen visuellen Rahmen geben will. Unter dem Titel „Future Relic“ entstanden bis 2018 insgesamt neun Kurzfilme, in denen unter anderem James Franco, Juliette Lewis und Mahershala Ali mitspielten. In jüngerer Vergangenheit widmet sich Arsham vor allem der Mode und designte etwa die Kollektion Daniel Arsham X Dior. Sie besteht aus Kleidungsstücken, Schuhen und Schmuck, die von Arshams Kunstwerken inspiriert sind.

Zitate von Daniel Arsham

Make things you need to see exist in the world.

- Daniel Arsham

I like to do things in a specific way to make sure they're done correctly, and I'm not willing to sacrifice that for anything.

- Daniel Arsham

Art needs to be a little dangerous.

- Daniel Arsham

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

My Cart Close (×)

Ihr Warenkorb ist leer
Browse Shop